Herzlich Willkommen im Waldkindergarten Wentorf

Eingebettet in einer Apfelbaumwiese, einem Fichtenwald und einer Weide, auf der Esel, Ziegen und Ponys grasen, liegt unser Waldkindergarten Wentorf . Hier verbringen die Kinder den gesamten Vormittag draußen – und dabei gibt es jede Menge zu tun und zu entdecken: Tiere und Pflanzen in der Lohe aufzuspüren, Hochbeete auf dem Tipi-Platz zu bepflanzen, Apfelsaft aus selbst gesammelten Äpfeln zu pressen oder Stockbrot über dem Lagerfeuer zu backen sind nur einige der kleinen Abenteuer, die sie Tag für Tag erleben.

Unser Waki ist im Rahmen der Bildungsinitiative „KITA21 – Die Klimaretter“ für eine nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet worden.

Der Kindergarten

Der Kindergarten bietet Platz für insgesamt 17 Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Sie werden während der regulären Kindergartenzeit montags bis freitags zwischen 8 und 14 Uhr von unseren erfahrenen Erziehern Andrea und Tim betreut. Um 13 Uhr können die Kinder am Mittagessen im Bauwagen teilnehmen.

Tagesablauf der Kindergartenkinder

Zu Beginn des Tages versammeln sich die Kinder zum Morgenkreis. Hier singen sie gemeinsam Lieder, spielen Spiele und besprechen das Programm des Tages. Dann geht es mit Rucksack und Sitzkissen auf dem Rücken in die Lohe zum Frühstück.

An dem angesteuerten Frühstücksplatz verbringen die Kinder ihren Vormittag bis es zur Mittagszeit zum Tipi-Platz zurückgeht. Hier dürfen sie sich beim freien Spielen mit den Dingen beschäftigen, die ihnen Spaß machen; im Sandkasten buddeln, an der Wasserpumpe Steine waschen, schaukeln oder was ihnen sonst noch einfällt.

Bei Starkregen oder Sturm bieten das Tipi, der beheizbare Bauwagen oder auch die Scheune den Kindern einen geschützten Unterschlupf. Weitere Informationen zum Kindergarten finden Sie hier.

Die Spielgruppe

Unsere Spielgruppe bietet die ideale Vorbereitung für den Waldkindergarten und ist für die ganz kleinen Zwerge zwischen zwei und drei Jahren eingerichtet. Dreimal in der Woche – Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 8:45 bis 11:45 Uhr – unterstützen Jutta und Karin die Kleinen sanft dabei, die ersten Schritte ohne Mama und Papa zu unternehmen.

Die Gruppengröße ist auf zehn Plätze begrenzt, damit der Betreuungsschlüssel von eins zu fünf erhalten bleibt. Auf diese Weise haben unsere Betreuer ausreichend Kapazitäten, um auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes liebevoll einzugehen und ihre Entwicklung in der Gruppe genau zu beobachten.

An sehr kalten, stark verregneten und stürmischen Tagen verbringt die Gruppe die gesamte Zeit oder lediglich die Frühstückszeit im beheizbaren Bauwagen. Hier warten jede Menge Bilderbücher und Vorlesegeschichten darauf, den Vormittag der Spielgruppenkinder spannend zu gestalten.

Tagesablauf der Spielgruppenkinder

In der Morgenrunde begrüßen sich alle auf dem Tipi-Platz und marschieren danach auf einen nahegelegenen Platz am Wald. Hier wird unter freiem Himmel gefrühstückt und danach frei gespielt. Zurück auf dem Tipi-Platz haben die Kinder die Möglichkeit, im Sandkasten zu buddeln oder Vorlesegeschichten zu lauschen. Weitere Informationen zur Spielgruppe finden Sie hier.

Wie sieht es mit Hygiene, Zeckenschutz und Schulvorbereitung aus?

Waldkindergärten sind im Vergleich zu regulären Kindertageseinrichtungen noch außergewöhnlich. Eltern, die sich mit der Frage beschäftigen, wo ihr Kind am besten aufgehoben ist, interessieren sich für jede Menge Details des Kindergartenbetriebs: Wo waschen sich die Kinder vor dem Essen die Hände? Was, wenn sie einmal auf die Toilette müssen? Wie verläuft die Eingewöhnung? Und gibt es einen guten Schutz gegen Zecken und Insekten? Antworten auf diese und jede Menge andere häufig gestellte Fragen finden Sie auf den folgenden Seiten.

Wenn Sie Interesse an einem Platz in der Spielgruppe oder in unserem Kindergarten haben oder weitere Informationen benötigen, freuen wir uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen.

Vorteile des Waldkindergartens im Überblick:
  • Bewegung an der frischen Luft versorgt den Körper mit viel Sauerstoff, stärkt die Muskeln, trainiert das Koordinations- und das Immunsystem der Kinder.
  • besonders guter Betreuungsschlüssel, bei dem ein Betreuer für 8,5 Kinder zuständig ist.
  • Die Weite und Stille Natur schafft eine ruhige und entspannte Atmosphäre, in der Kinder aufnahmefähig und ausgeglichen sind. Zudem sind sie nur so vielen Reizen ausgesetzt, wie ihr Gehirn auch mühelos verarbeiten kann.
  • Durch den Wegfall von künstlich hergestelltem Spielzeug nutzen die Kinder die Gelegenheit, miteinander zu spielen und nutzen ihre Kreativität, um Ideen zu entwickeln, wie sie die natürlichen Materialien in ihr Spiel einbeziehen können.
  • Die Kinder erleben die Natur jeden Tag intensiv, lernen Flora und Fauna kennen und entwickeln eine positive Verbindung zu ihr. Sie gehen behutsam mit ihr um.
  • Das eine Kind klettert mit Begeisterung, das andere widmet sich lieber den Blumen und Käfern, wieder ein anderes spielt gerne Fangen – das unbegrenzte Platzangebot und die natürlichen „Sportgeräte“ wie umgefallene Bäume, verzweigte Äste oder Wiesen bietet jedem Kind das Passende, um seinen individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden und sich seinem Temperament entsprechend auszutoben.
  • Mit dem Alltag inmitten der Natur spüren die Kinder den Wechsel der Jahreszeiten sehr intensiv.
  • Durch die Ruhe in der Natur nehmen Kinder ihre Sinneseindrücke stärker wahr. Dadurch können sie Erfahrungen nachhaltig zu Wissen umwandeln. Denn: Je mehr Sinne an einer Erfahrung beteiligt sind, desto intensiver ist der Lerneffekt.
  • Als Mitglied einer Waldkindergarten-Gruppe lernen die Kinder auf sich selbst, aber auch auf andere Kinder zu achten und übernehmen so schneller Verantwortung.