Unsere Erzieher Andrea, Iris und Karin Angelika begleiten unsere Kinder achtsam, liebevoll und mit einem ganzheitlichen Blick auf ihre Persönlichkeit auf ihrem Weg des Entdeckens, Lernens und Entwickelns. Als pädagogische Profis beobachten sie jedes einzelne Kind sehr genau. Sie wissen die Gegebenheiten der Natur gemäß dem Ansatz des Coyote Teachings zu nutzen und gestalten die Tagesabläufe so, dass die Kinder spielerisch an eigene Lernerfahrungen anknüpfen und auf diese Weise ständig ihren Horizont erweitern.

Andrea, Iris, Karin Angelika, Ronny und Bettina – unser Kindergarten-Team

Andrea – unsere Bastelexpertin und Märchenerzählerin

Andrea: „Mir macht es Freude, jedes Kind mit seiner Persönlichkeit und den eigenen Stärken wahrzunehmen. Die Natur ist mit ihren vielfältigen Möglichkeiten der beste Raum, diese zu entdecken und weiter zu fördern.

Andrea Stoltenberg betreut die Kinder des Waldkindergarten Wentorf bereits seit 2004. Sie ist nicht nur ausgebildete Erzieherin, Wildnis- und Kräuterpädagogin, sondern auch passionierte Märchenerzählerin. Mit ihren Geschichten entführt Andrea ihr kritisches Publikum immer wieder in neue eindrucksvolle Welten, regt die kindliche Phantasie an und vermittelt auf spannende oder auch lustige Weise eine pädagogische Botschaft. Daneben zeigt sie den Kindern, wie sie aus natürlichen Materialien wie Blüten, Steinen, Baumfrüchten, Stöcken oder auch Halmen kunstvolle Dinge basteln können und fördert so die Kreativität und Feinmotorik der Kinder.

Andrea ist Mutter von zwei Kindern und hat stets ein Bestimmungsbuch (Tiere und Pflanzen), mehrere Schnitzmesser (zum Ausleihen) und Spitzwegerichtinktur (hilft bei Mückenstichen und Brennnesselquaddeln) in ihrem Rucksack dabei, wenn sie sich mit ihrer Kindergartengruppe auf in die Lohe macht.

Iris – unser Hundeprofi

Iris: Ich wollte unbedingt einen außergewöhnlichen Weg als Erzieherin einschlagen. Diesen Wunsch habe ich mir mit dem Waldkindergarten erfüllt. Hier kann ich die Natur als nahezu unerschöpflichen Erlebnisraum für die Kinder nutzen und meine beiden Hunde in den Kindergartenablauf mit einbeziehen. Es ist einfach schön, die Kleinen in ihrem Erleben zu begleiten, ihnen Impulse zu geben und mich gemeinsam mit ihnen über Erlebnisse zu freuen.“

Iris Mai verstärkt seit April 2021 unser Waki-Team und betreut mit Andrea hauptverantwortlich die Kinder der Eichhörnchengruppe. Nach sechs Jahren im Elementarbereich und sieben Jahren im Krippenbereich eines klassischen Kindergartens wollte die ausgebildete Erzieherin gern etwas mehr frische Luft am Arbeitsplatz schnuppern und bewarb sich auf die vakante Stelle bei den Eichhörnchen. Aber Iris kam nicht allein. Zuerst hatte sie nur Miniature Australien Shepard Claus im Gepäck, später kam Welpe Uwe hinzu. Claus begleitet seitdem die Gruppe zweimal wöchentlich in die Lohe – und auf diese Tage fiebern die Kinder hin. Unter Iris‘ fachkundiger Leitung lernen sie dann den richtigen Umgang mit Claus. Sie dürfen mit ihrem flauschigen Freund kuscheln, ihn füttern und ihn mit Sprachkommandos oder über Körpersprache leiten. Jedes der Kinder knüpft dabei selbstständig und ohne Druck eine persönliche Beziehung zu dem ausgebildeten Therapiebegleithund. Auf diese Weise können schon die Kleinsten ihre Fähigkeiten im Umgang mit Hunden testen und gleichzeitig lernen, Signale der Vierbeiner zu verstehen. Die eng durch Iris begleitete pädagogische Arbeit mit Claus steigert das kindliche Selbstbewusstsein, trainiert Geduld und Konzentrationsfähigkeit – aber vor allem macht sie den Zwergen richtig viel Spaß.

Iris betreut mehrmals wöchentlich gemeinsam mit Jutta das Mittagessen im Waldkindergarten. Wenn sie vormittags mit der Eichhörnchen-Gruppe in die Lohe aufbricht, stecken stets ein Schnitzmesser, ein Leckerli-Beutel für Claus und für ihr eigenes Frühstück ein belegtes Brot, Obst und Gemüse oder Müsli mit Milch in ihrem Rucksack.

Karin Angelika – unsere Wildkräuterexpertin und Musiklehrerin
Karin Angelika: „Ich liebe es, achtsam und mit wachen Sinnen in der Natur zu sein – die Kraft der Erde, die Wärme der Sonnenstrahlen, die Frische des Windes zu fühlen, Tiere und Pflanzen zu beobachten und offen zu sein für die “Geschenke” der Natur. Genau das teile ich gerne mit den Kindern. Außerdem bin ich dankbar dafür, sie ein Stück in ihrer Entwicklung begleiten zu dürfen.

Karin Angelika Berger-Petersen unterstützt unser Kindergarten-Team seit 2018. Sie begleitet die Kindergartengruppe immer montags, wenn Andrea frei hat. Als ausgebildete Musik- und Rhythmikpädagogin übt sie mit den Kindern regelmäßig musikalische Projekte ein, bei denen diese nicht nur singen und tanzen, sondern auch Musikinstrumente spielen. Auf diese Weise führt Karin Angelika die Kinder auf praktische Weise an das Verstehen und Erleben von Musik heran, trainiert spielerisch ihr musikalisches Gehör sowie das Rhythmusgefühl und fördert die kindliche Sprachentwicklung. Durch das gemeinsame Musizieren lernen die Kinder zudem, aufeinander zu achten, sich zurückzunehmen und geduldig abzuwarten. Karin Angelika selbst beherrscht nicht nur die Instrumente Gitarre, Trommel und Flöte, sie ist auch Expertin auf dem Gebiet der  Wildkräuterkunde.

Karin Angelika ist Mutter von drei Kindern und hat immer einen Erste-Hilfe-Koffer und ein Bestimmungsbuch in ihrem Rucksack, wenn es auf in die Lohe geht. Häufig steckt sie auch eine Überraschung ein, die zu einem neuen Lied passt, oder nimmt ein Musikinstrument für das gemeinsame Singen während des Morgenkreises mit.

Ronny – unser Azubi und Profi-Handwerker
Ronny: „Ich finde es faszinierend, die Kinder zu beobachten. Wie sie an Aufgaben herumexperimentieren, die sie sich selbst gesucht haben und ihren eigenen Lösungsweg finden. Was für uns Erwachsene normal oder sogar schon langweilig ist, das ist für die Kinder noch magisch und überraschend.

Ronny Scheller ist Azubi im Waldkindergarten Wentorf und begleitet die Kinder seit August 2019 dreimal in der Woche, wenn keine Berufsschule stattfindet. Bevor er zu uns in den Waldkindergarten kam, arbeitete er im Bauwesen als Innenausbauer sowie im Garten- und Straßenbau. Die Geburt seiner Tochter brachte den beruflichen Wendepunkt. Schnell war klar: Er wollte nicht nur seine eigene Tochter bei der Entwicklung begleiten und fördern, sondern auch andere Kinder im Kita-Alter. Daraufhin entschied er sich dafür, seinen alten Job an den Nagel zu hängen und einen Quereinstieg in den Job des Erziehers zu wagen.

In Ronnys Waldrucksack steckt nicht nur stets ein Schnitzmesser, sondern auch ein Bestimmungsbuch für Pflanzen und Bäume. Und das aus gutem Grund, wie er augenzwinkernd verrät: „Das Buch hilft mir in der Anfangsphase noch dabei, beim Pflanzenbestimmen im Match gegen die walderfahrenen Kinder auch einmal zu punkten.“

Bettina – unsere Frau für alle Fälle
Bettina: „Mir macht es unheimlich viel Spaß, mit den Kindern durch die Natur zu streifen und diese noch einmal durch ihre Augen zu erleben. Die Kinder freuen sich so sehr an Kleinigkeiten wie einer Feder oder einem schönen Stein, dass mir dabei richtig das Herz aufgeht.”

Bettina Braun empfängt die Kindergartenkinder, wenn sie zur Mittagszeit hungrig und mit jeder Menge kleiner Schätze im Gepäck zum Tipi-Platz zurückkehren. Seit 2015 betreut sie die Kinder montags beim Mittagessen und springt als Betreuerin in der Spielgruppe oder der Kindergartengruppe ein, wenn einmal Not am Mann ist.

Bettina ist gelernte Krankenschwester, Mutter einer Tochter und geht niemals ohne einer mit ausreichend Möhren bestückten Brotdose und einer Thermosflasche mit Yogi-Tee in ihrem Rucksack in die Lohe hinaus.

-> Hier finden Sie weiterführende Informationen zur Eingewöhnung